Aktuelle Meldungen

Am Dienstagabend brannten gegen 22:56 Uhr, aus ungeklärter Ursache zwei Müllcontainer vor der Sporthalle der Erich-Kästner-Realschule an der Römerstraße. Durch einen Lüftungskanal unmittelbar hinter den Müllcontainern, zog der Rauch in den Heizungraum der Turnhalle und löste die Brandmeldeanla-ge aus. Die Container wurden von einem Trupp unter Atemschutz mit einem C- Rohr gelöscht. Ein weiterer Trupp unter Atemschutz kontrollierte den Innenbereich der Sporthalle. Der Rauch im Heizungsraum konnte mittels Hochleistungslüfter entfernt werden. Das Hallendach musste ebenfalls von einem dritten Trupp kontrolliert werden. An der Fassade wurden zum Ausschluss möglicher Glutnester Aluminiumpanelen entfernt. Hier musste mit einem C- Rohr nachgelöscht werden und mit einer Wärmebildkamera abschließend kontrolliert werden. Die Feuerwehr Brühl war mit der hauptamtlichen Wache und einem Löschzug der Freiwilligen Feuerwehr unter der Einsatzleitung von Stadtbrandinspektor Peter Berg bis 23:45 Uhr vor Ort.

Am Vormittag gegen 10:45 Uhr wurde die Feuerwehr Brühl zu einem Küchenbrand nach Brühl Vochem alarmiert. Dort brannte in einem Einfamilienhaus aus ungeklärter eine Küche. Die Bewohner hatten sich vor Eintreffen der Feuerwehr ins Freie gerettet. Trotzdem musste eine Person mit Schocksymtomen ins Krankenhaus gebracht werden. Ein Trupp unter Atemschutz konnte mit einem C-Rohr das Feuer schnell löschen. Abschließend konnte das Brandobjekt mittels Hochleistungslüfter entraucht werden und CO-frei gemessen werden. Das Haus ist unbewohnbar. Die Feuerwehr Brühl war mit der hauptamtlichen Wache und einem Löschzug der Freiwilligen Feuerwehr mit 35 Einsatzkräfte vor Ort. Die Einsatzleitung hatte Stadtbrandinspektor Peter Berg. Der Einsatz konnte om 12:10 Uhr beendet werden

Heute Morgen um kurz nach 4:00 Uhr wurde die Feuerwehr Brühl zu einem Brand im Eisenwerk Brühl alarmiert. Dort brannte es in einer Entstaubungsanlage. Das Feuer wurde durch drei Angriffstrupps im Innenangriff unter Atemschutz bekämpft. Ein Mitarbeiter des Eisenwerks musste mit Verbrennungen rettungsdienstlich versorgt und in eine Klinik transportiert werden. Zur Unterstützung wurden Einheiten der Feuerwehr Wesseling und Erftstadt sowie der Atemschutzkontainer der Feuerwehr Frechen angefordert. Die Feuerwehr war mit 45 Einsatzkräften unter der Einsatzleitung von Stadtbrandinspektor Ingo Birk vor Ort. Der Einsatz konnte nach dreieinhalb Stunden beendet werden.

Die Feuerwehr der Stadt Brühl konnte mit der Schlüsselübergabe durch Herrn Bürgermeister Dieter Freytag am 15. April 2021 einen weiteren Beitrag zur Erneuerung des Fuhrparks leisten.

Im Jahr 2019 wurde mit der umfangreichen Planung zur Neubeschaffung eines Logistikfahrzeuges begonnen. Der nunmehr zweiundzwanzig Jahre alte LKW der Feuerwehr entsprach nicht mehr dem Stand der Technik. Umso mehr freut sich nun der Wehrleiter Peter Berg, das 13.500kg schwere Fahrzeug mit der Schlüsselübergabe in Dienst stellen zu können.

Das neue Fahrzeug weist ein Plus an Sicherheit auf. Hierbei ist besonders der intelligente Abbiegeassistent hervorzuheben, welcher erstmalig Verwendung bei der Feuerwehr Brühl findet. Dieser erlaubt es, eine Gefahr zu erkennen bevor sie entsteht. Eine an der Beifahrerseite montierte Kamera erkennt Radfahrende oder Personen und warnt den Fahrenden optisch sowie akustisch vor dieser Gefahr.

Durch die bewährte Beklebung und das Beleuchtungskonzept, welches bereits bei vielen anderen Fahrzeugen der Wehr Verwendung findet, ist eine hohe Sicherheit im Straßenverkehr gegeben.

Kurz vor Mittag wurde die Feuerwehr Brühl nach Brühl Kierberg in die Talstraße alarmiert. Dort stand aus ungeklärter Ursache eine begrünte Hausfassade auf der Gebäuderückseite in Brand. Durch eine geplatzte Fensterscheibe drang Rauch ins Gebäude.

Die Feuerwehr konnte zwei Personen aus dem Brandobjekt retten, darunter eine 91- jährige gehbehinderte Frau. Von außen und im Innnenangriff gelang es zwei Trupps unter Atemschutz das Feuer schnell löschen. Im Haus musste ein Rolladenkasten geöffnet werden um letzte Glutnester abzulöschen. Nach 1,5 Stunden war der Einsatz beendet. Zuvor musste das Gebäude mittels Hochleistungslüfter von Rauch und Kohlenstoffmonoxid befreit werden. Die Hausbewohner durften wieder in ihre Wohnung.

Die Feuerwehr Brühl war unter der Einsatzleitung von Stadtbrandinspektor Peter Berg mit 31 Einsatzkräften vor Ort.

In Brühl-Ost kam es am Abend des Neujahrstages zu einem Kaminbrand. Ein Übergreifen des Feuers auf das Gebäude konnte erfolgreich verhindert werden. Die Feuerwehr Brühl war mit 35 Einsatzkräften vor Ort.

   

Neueste Beiträge

   

Anmeldung Mitarbeiterportal

Nur für Mitglieder der Feuerwehr Brühl

Neuregistrierungen werden erst nach Überprüfung freigegeben.

   

Waldbrandgefahrenindex des DWD

Der Waldbrandgefahrenindex WBI beschreibt das meteorologische Potential für die Gefährdung durch Waldbrand.
Er zeigt die Waldbrandgefahr in 5 Gefahrenstufen an:
1= sehr geringe Gefahr (grün) bis 5 = sehr hohe Gefahr (lila).
(nur von März bis Oktober)

   

Unwetterwarnung des DWD

Die momentan herrschende Warnlage des DWD

   
Copyright © 2022 Feuerwehr Brühl. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
Wir benutzen Cookies
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung