Aktuelle Meldungen

Schnelles Eingreifen der Feuerwehr verhindert Brandausbreitung

Die Feuerwehr der Stadt Brühl wurde am 29.04.2022 um 21:10 Uhr zu einem Gebäudebrand in die Hauptstraße in Vochem alarmiert. Hier war ein gasbetriebenes Heizgerät aus ungeklärter Ursache in Brand geraten.

Das Feuer griff bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr auf die Terrassenmöbel und die Überdachung über. Der Hausbesitzer war durch die Flammen in seinem Garten eingeschlossen, er konnte unverletzt von der Feuerwehr aus diesem herausgeführt und an den Rettungsdienst zur Untersuchung übergeben werden.

Das Feuer konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden, anschließend wurde der Bereich auf Glutnester kontrolliert.

Die Feuerwehr Brühl war mit sieben Fahrzeugen und 29 Einsatzkräften unter der Leitung von Brandoberinspektor Detlev Junker im Einsatz. Der Einsatz konnte gegen 22:00 Uhr beendet werden.

Alle Fotos: C. Stegh

Heute Morgen gegen 02:40 Uhr kam es auf der BAB A 1/61 zwischen dem AK Bliesheim und der AS Erftstadt zum einem Unfall zwischen zwei LKW´s. Dabei wurde ein Fahrer in seinem Führerhaus eingeklemmt.

Die Feuerwehr Brühl konnte den Fahrer mit hydraulischem Rettungsgerät aus seiner Kabine befreien. Er kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Der Fahrer des zweiten LKW musste ebenfalls mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus transportiert werden.

Der Einsatz konnte gegen 04:00 Uhr beendet werden. Die Feuerwehr Brühl war unter der Einsatzleitung von Stadtbrandinspektor Peter Berg mit 27 Einsatzkräften vor Ort.

Am Morgen um 7:18 Uhr wurde die Feuerwehr Brühl nach Brühl Kierberg in die Stettiner Straße alarmiert. Dort brannte aus ungeklärter Ursache im Keller eines Mehrfamilienhauses ein Wäschetrockner.

Die Bewohner des Hauses konnten dieses unversehrt verlassen. Ein Trupp unter Atemschutz konnte den Brand mit einem C-Rohr löschen. Anschließend wurde das Gebäude mittels Hochleistungslüfter entraucht und CO-frei gemessen.

Die Feuerwehr Brühl war unter der Einsatzleitung von Stadtbrandinspektor Peter Berg mit 24 Einsatzkräften vor Ort. Der Einsatz konnte um 8:00 Uhr beendet werden.

Am Montagmittag wurde die Feuerwehr Brühl auf die Kerkrader Straße alarmiert. Ein Schwertransporter hatte auf der Fahrt einen Defekt an der Ladung und verlor Öl.

Die Feuerwehr Brühl nahm das Öl mit Bindemittel auf, sodass keine Gefahr für die Umwelt und das Grundwasser besteht. Während des Einsatzes kam es zu Verkehrsbehinderungen im Bereich der BAB 553 und der Kerkrader Straße.

Die Feuerwehr wurde um 10:15 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit Verletzten auf die BAB 553 in Höhe der Abfahrt Brühl Süd alarmiert. Hier war zu einem Auffahrunfall zwischen zwei PKW gekommen. Bei dem Unfall wurde drei Insassen verletzt.

Während der Rettungsarbeiten sicherte die Feuerwehr die Einsatzstelle ab, stellte den Brandschutz sicher und streute auslaufende Betriebsmittel ab. Die Verletzten wurden durch den Rettungsdienst Brühl und Wesseling ins Krankenhaus transportiert.

Die Feuerwehr war unter der Einsatzleitung von Stadtbrandinspektor Peter Berg mit 6 Einsatzkräften vor Ort. Der Einsatz konnte gegen 11:00 Uhr beendet werden.

Heute kurz nach 14 Uhr wurde die Feuerwehr Brühl mit dem Einsatzstichwort „Lagerhalle“ in die Immendorfer Str. alarmiert. Vor Ort war in einem Stahl- und Metallbaubetrieb eine Absaugung und die innenliegenden Filter aus ungeklärter Ursache in Brand geraten.

Die Mitarbeitenden des Betriebes hatte alle die Halle unverletzt verlassen. Ein Trupp unter Atemschutz löschte das Feuer mit einem C-Rohr. Ein weiterer Trupp ebenfalls unter Atemschutz kontrollierte über eine Steckleiter den Dachbereich. Zusätzlich erfolgte eine Kontrolle über die Drehleiter.

Der Brand konnte schnell gelöscht werden. Deutlich länger brauchte die Feuerwehr um die sehr große und hohe Halle zu entrauchen. Hierzu kamen zwei wasserbetriebene Hochleistungslüfter zum Einsatz. Der Einsatz konnte um 16:15 Uhr beendet werden.

Die Feuerwehr Brühl war mit der hauptamtlichen Wache und der Freiwilligen Feuerwehr unter der Einsatzleitung von Stadtbrandinspektor Peter Berg mit 45 Kräften vor Ort.

   

Neueste Beiträge

   

Anmeldung Mitarbeiterportal

Nur für Mitglieder der Feuerwehr Brühl

Neuregistrierungen werden erst nach Überprüfung freigegeben.

   

Waldbrandgefahrenindex des DWD

Der Waldbrandgefahrenindex WBI beschreibt das meteorologische Potential für die Gefährdung durch Waldbrand.
Er zeigt die Waldbrandgefahr in 5 Gefahrenstufen an:
1= sehr geringe Gefahr (grün) bis 5 = sehr hohe Gefahr (lila).
(nur von März bis Oktober)

   

Unwetterwarnung des DWD

Die momentan herrschende Warnlage des DWD

   
Copyright © 2022 Feuerwehr Brühl. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
Wir benutzen Cookies
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung