Das Verbrennen von Gegenständen im Freien ist grundsätzlich untersagt. Eine Ausnahme stellen s.g. Brauchtumsfeuer zu Ostern oder an St. Martin dar.

 

Osterfeuer sind in der Zeit von Karsamstag bis Ostermontag in der Zeit von 16.00 bis 22.00 Uhr gestattet. Martinsfeuer sind nur in Verbindung mit einem Martinszug gestattet. Das Abbrennen ist dem Ordnungsamt rechtzeitig schriftlich anzuzeigen und eine entsprechende Genehmigung einzuholen.

 

 

Es dürfen nur unbehandelte Hölzer verbrannt werden. Zu Gebäuden und brennbaren Stoffen sowie zu Baum-, Strauch- und Heckenbeständen ist ein ausreichender Sicherheitsabstand einzuhalten. Das Feuer muss augenscheinlich dem Brauchtum dienen und einer gewissen Öffentlichkeit zugänglich sein.

 

Auskunft erteilt das zuständige Ordnungsamt.

   

Neueste Beiträge

   

Anmeldung Mitarbeiterportal

Nur für Mitglieder der Feuerwehr Brühl

Neuregistrierungen über den Leiter der Feuerwehr.

   

Waldbrandgefahrenindex des DWD

Der Waldbrandgefahrenindex WBI beschreibt das meteorologische Potential für die Gefährdung durch Waldbrand.
Er zeigt die Waldbrandgefahr in 5 Gefahrenstufen an:1= sehr geringe Gefahr (grün) bis 5 = sehr hohe Gefahr (lila).

   

Unwetterwarnung des DWD

Die momentan herrschende Warnlage des DWD

   
© 2019 Feuerwehr Brühl. Alle Rechte vorbehalten.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok