In der Nacht zu Freitag wurde die Feuerwehr Brühl gegen 01:30 Uhr zum Eisenwerk Brühl alarmiert. Dort war es aus bislang ungeklärter Ursache zu einem Unfall mit Schwefelsäure gekommen. Dabei schlug ein 1000L Behälter mit 96% Schwefelsäure leck. Zwei Mitarbeitende des Betriebes zogen sich in Folge dessen Reizungen der Atemwege zu und wurden in ein nahegelegenes Krankenhaus transportiert. Die ausgelaufene Schwefelsäure wurde durch die Feuerwehr unter Atemschutz abgebunden und aufgenommen. Parallel wurden kontinuierlich Messungen der Luft auf etwaige Schadstoffkonzentrationen durchgeführt. Diese waren alle unauffällig. Die Feuerwehr Brühl wurde im Einsatz von Kräften der Feuerwehren Erftstadt, Frechen und Hürth unterstützt. 45 Kräfte der Feuerwehr waren unter der Leitung von Oberbrandtrat Peter Berg über 7 Stunden im Einsatz.

   

Neueste Beiträge

   

Anmeldung Mitarbeiterportal

Nur für Mitglieder der Feuerwehr Brühl

Neuregistrierungen werden erst nach Überprüfung freigegeben.

   

Waldbrandgefahrenindex des DWD

Der Waldbrandgefahrenindex WBI beschreibt das meteorologische Potential für die Gefährdung durch Waldbrand.
Er zeigt die Waldbrandgefahr in 5 Gefahrenstufen an:
1= sehr geringe Gefahr (grün) bis 5 = sehr hohe Gefahr (lila).
(nur von März bis Oktober)

   

Unwetterwarnung des DWD

Die momentan herrschende Warnlage des DWD

   
Copyright © 2022 Feuerwehr Brühl. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
Wir benutzen Cookies
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung